KINDER IN IHRER ENTWICKLUNG BEGLEITEN  

liebevoll – einfühlsam – respektvoll – konsequent  

PÄDAGOGIK
Grundlage der Waldorfpädagogik ist die Menschenkunde Rudolf Steiners. Die Entwicklungsbedingungen von Körper, Geist und Seele erfordern ein pädagogisches Konzept, das eine gesunde, ganzheitliche Entwicklung des Menschen zum Ziel hat.

MATERIALIEN und SPIEL
Alle Spielsachen sind aus Naturmaterialien, sehr einfach und zweckfrei. Die Einfachheit der Spielmaterialien fordert die Kreativität und Phantasie der Kinder. Mit Holzständern, Tüchern, Brettern etc. bauen sie Häuser,  Schiffe, Züge usw.  Steine,  Muscheln, Zapfen, Hölzer und Rindenstücke werden vielfältig im Spiel eingesetzt. Im sozialen Miteinander lernen die Kinder durch Rollenspiele. Der phantasievollen schöpferischen Aktivität sind keine Grenzen gesetzt.
Im sozialen Miteinander lernen die Kinder durch Rollenspiele
- Aufgabenstellungen und Probleme zu lösen
- Sozialkompetenz

Das LEBEN im Waldorfkindergarten wird geprägt durch:
- Lernen über Vorbild und Nachahmung
- Rhythmische Lebensgestaltung
- Sinnespflege

In den ersten sieben Lebensjahren lernt das Kind überwiegend durch Nachahmung. Es lernt vom Erwachsenen ohne belehrt zu werden. Wir führen den Kindergarten wie einen großen Haushalt, gestalten die Arbeiten, die für unser Zusammenleben notwendig sind, mit und bei den Kindern. Die Kinder können die Welt tätig ergreifen und erobern, um sie anschließend zu begreifen und zu verstehen.

Rhythmus gibt den Kindern Kraft, Geborgenheit, Vertrauen, Sicherheit und Orientierung. Rhythmus ist wesentlich für die gesunde Entwicklung des Kindes. Unser Kindergartenleben verläuft rhythmisch in der Gliederung
- des Tages
- der Woche
- und des Jahres.

Tagesrhythmus:
- Arbeits- und Spielzeit
- Gemeinsames Aufräumen
- Rhythmisch musikalische Bewegungsspiele – Reigen
- Jause
- Spaziergehen im angrenzenden Park oder Spielzeit im Garten
- Geschichtenerzählen oder Puppenspiel
- Mittagessen
- Ruhezeit für die jüngeren Kinder bzw. Spielen im Freien für die älteren Kinder
- Nachmittagsjause
- Spiel im Raum oder Garten

Wochenrhythmus: Die Woche gliedert sich durch das Zubereiten einer bestimmten Jause immer am gleichen Wochentag und durch verschiedene praktische und künstlerische Tätigkeiten

Jahresrhythmus: Der Jahresrhythmus ist geprägt durch den Wandel der Jahreszeiten, die wir im täglichen Leben im Garten und im Park sowie im Gestalten und Feiern der Jahresfeste erleben. Auch in den Spielen, Sprüchen, Geschichten und Liedern spiegeln sich die Jahreszeiten wider.

Sinnespflege:
- Die Tasterfahrungen fördern das Begreifen differenzierter Gedankenzusammenhänge 
- Vielfältiges Bewegen führt zu einem innerlichen Beweglichsein 
- Das physische Gleichgewicht auszubalancieren fördert die seelische Balance

Kinder wollen die Welt mit allen Sinnen entdecken, erforschen, erfahren und begreifen. Das Vertrauen in die eigene Kraft und Handhabbarkeit der Welt wird durch die leiblich-konkreten Erlebnisse über die Sinne, durch verschiedenartige geordnete und wiederholte Erfahrungen gefördert.