FEUERSBRUNST

von Awad Mouawadji

Donnerstag, 26. und Freitag, 27. April 2018 

jeweils 19.00 Uhr

Klassenspiel der 12. Klasse



"Und im Fernsehen? - Da sieht man Kochsendungen und die brennende Welt."

Nawal erlebt mit 16 Jahren ihre große und scheinbar einzig wahre Liebe. Sie wird schwanger, muss jedoch aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Situation ihren Sohn gleich nach der Geburt weggeben. Der Vater des Kindes wird verschleppt. Vergessen kann sie beide nie. So sucht sie jahrelang in ihrem vom Bürgerkrieg zerrissenen Heimatland nach ihrem Sohn, dem sie das Versprechen gab, ihn immer zu lieben, egal was passiert.

Jahre später und tausende Kilometer entfernt, hinterlässt Nawal ihren später geborenen Zwillingen Simon und Hanna ein rätselhaftes Testament, in dem sie bestimmt, dass beide Briefe überbringen sollen: Hanna an den totgeglaubten Vater, Simon an einen bisher unbekannten Bruder. Widerstrebend reisen beide in das ihnen fremde Heimatland Nawals und suchen nach ihrer Herkunft.

Was wie ein Krimi beginnt, wird zu einer Tragödie von antikem Ausmaß. "Feuersbrunst" zeigt ein Kaleidoskop menschlicher Emotionen zwischen individueller Lebensgeschichte und kollektivem Kollaps des Krieges.

Wichtiger Hinweis:

Thematik, Inhalt und Sprache dieser Inszenierung können für Kinder und Jugendliche als ungeeignet empfunden werden. Ein Besuch der Vorstellungen wird deshalb erst ab dem 16. Lebensjahr empfohlen.